09.03.2019, von Steffen Ludwig ()

Technischer Zug übt gemeinsam in realitätsnaher Umgebung

Auf dem Programm für den Technischen Zug stand beim Ausbildungsdienst am 9. März 2019: Erkunden, Orten, Gesteinsbearbeitung und Retten aus Trümmern.

Nach kurzer Anfahrt auf das THW-Übungsgelände in Braunschweig, startete die vielseitige Ausbildung. Während einer Erkundung des Geländes, fanden unsere Helfer mehrere mögliche Zugänge zu Verschütteten. Daraufhin setzte die Fachgruppe Ortung ihre neue Verschüttetensuchkamera ein, durchleuchtete die Zugänge und versuchte mit den vermissten Personen Kontakt aufzunehmen. Während die Bergung mit dem „Wacker“ weitere Zugänge im Gestein schaffte, konnte die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung schon mit geeigneten Eigenschutzmitteln in eine Röhre vordringen. Nachdem der Zugang geschaffen wurde, konnte auch die Bergung in einen Hohlraum eindringen und eine Rettungspuppe befreien. Diese wurde sofort mit Hilfe einer Trage zum eingerichteten Verletztensammelplatz gebracht. Nach einer anschließenden Übungsbesprechung fuhren die Helfer wieder in den Ortsverband zurück. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.