12.06.2010

Interschutz: Fachgruppe TW präsentiert sich am Wasserbecken

Fachgruppe Trinkwasserversorgung stellt auf der Interschutz 2010 in Leipzig die Trinkwasseraufbereitungsanlage UF15 aus

Kompetenz und Partnerschaft im Bevölkerungsschutz„Informationsaustausch und Vernetzung der im Bevölkerungsschutz tätigen Organisationen sind der Garant für eine schnelle Hilfe im Einsatz. Die Interschutz ist die hervorragende Gelegenheit zum Austausch", bilanzierte THW-Präsident Albrecht Broemme heute in Leipzig. In den vergangenen sechs Tagen präsentierte das THW auf der Interschutz seine Leistungsfähigkeiten als Partner im Bevölkerungsschutz.

Der Staat kommt seiner Pflicht nach, einen optimalen Schutz für die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland zu gewährleisten", sagte Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière bei seinem Besuch am THW-Stand am Mittwoch. Das THW ist der Beitrag des Bundes für den größtenteils freiwillig getragenen Bevölkerungsschutz in Deutschland.

Die Einbindung des THW in die europäischen und internationalen Hilfeleistungssysteme war ein wichtiger Bestandteil der THW-Präsentation. „Unser Ziel ist es, unsere Serviceleistungen im Rahmen von humanitären Hilfseinsätzen zu standardisieren und unsere Position als Partner zu vertiefen", sagte Broemme. So unterzeichneten Broemme und General Marek Kowalski von der Staatlichen Polnischen Feuerwehr (PSP) am Dienstag auf der Interschutz einen Zwei-Jahres-Arbeitsplan. Er umfasst die bilateralen Maßnahmen für 2010 und 2011 für die Bereiche Ausbildung und Übungen.

Das Herzstück des THW-Auftritts auf der Interschutz war das Trümmerhaus des Messestandes. Dort wurde mit der tschechischen Feuerwehr die internationale Zusammenarbeit demonstriert.

An den insgesamt drei Standorten (Wasserbecken, Glashalle und am Stand B 58 in Halle 2) belegte das THW auf der Interschutz 2010 eine Gesamtfläche von rund 2.700 Quadratmetern. Im Mittelpunkt der THW-Präsentation stand der Messestand in Halle 2. Eine Technikpräsentation rund um die Einsatzmöglichkeiten des THW am, auf und im Wasser war am Wasserbecken (Eingang West) aufgebaut. Dort präsentierte sich auch die Fachgruppe TW des Ortsverbandes Wolfenbüttel mit der Trinkwasseraufbereitungsanlage UF15. Wer sich für die 60jährige Geschichte des THW interessierte, war auf der Empore der Glashalle richtig. Dort war die Ausstellung „Faszination Helfen" aufgebaut.

„Die rund 300 THW-Kräfte haben ein umfangreiches und spannendes Programm gestaltet - für dieses Engagement möchte ich ihnen danken," sagte Broemme zum Abschluss der Interschutz. „Wir freuen uns auf die Interschutz 2015 in Hannover."


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.